| Home| Kalender| Anfahrt| Kontakt| Impressum
Presbyterium Förderverein Kapelle St. Reinoldi Kindertagesstätte Predigten Themen

Bauvorhaben Rupelrath 3.0

Mitte Juni geht es los!

 

Lange Zeit waren von unserem Umbauprojekt nur die Pläne, ein Bauschild und die Spendensäule sichtbar. Ab dem 12. Juni, nachdem wir unsere vier Konfirmationen gefeiert haben, wird es nun losgehen. Viele fragen sich: Was geschieht dann und in welcher Reihenfolge?

 

Baumschutz hat Vorrang

Jetzt bereits sichtbar ist der Baumschutz-Zaun, der den alten und wertvollen Baumbestand auf unserem Gelände großräumig absichert. Diese Maßnahme, die uns behördlich vorgeschrieben ist und uns während der gesamten Bauarbeiten im Außengelände begleiten wird, soll verhindern, dass weder Bäume durch rangierende LKWs verletzt werden noch die Fläche unter den Bäumen bzw. über dem Wurzelwerk als Lagerplatz für Maschinen oder Bauschutt genutzt wird. Ebenso wurde zum Schutz der Bäume mit einem speziellen Bagger ein Wurzel-Suchgraben ausgehoben, um die genaue Lage von dicken Baumwurzeln festzustellen, damit zu deren Schutz die Fundamente für den Kirchplatz entsprechend gesetzt werden können.

 

Der geplante Verlauf

Die ersten Schritte sind umfassende Erdarbeiten, um zwischen Kirche und Gemeindehaus ein einheitliches Niveau zu schaffen. Hier kann neben dem Verbindungsbau dann auch der neue Vorplatz entstehen. Mit der Fertigstellung des Neubaus mit Anbindung an das bestehende Gemeindehaus – hier entsteht im vorderen Teil des Saales die neue Küche – wird in den ersten Monaten des kommenden Jahres gerechnet. Der neue Saal kann dann zunächst als provisorischer Gottesdienst-Raum genutzt werden, so dass der zweite Abschnitt, die Neugestaltung der Kirche, bis zum Herbst 2018 erfolgen kann.

 

Auswirkungen der Baustelle

Natürlich wird das Gemeindeleben wie gewohnt weiter gehen, jedoch mit einer Reihe von Einschränkungen, die den Besuchern unserer Gottesdienste und Veranstaltungen für diese Zeit kleinere Umwege und auch Geduld abverlangen – die Einzelheiten können Sie aus dem obenstehenden Plan ersehen.

Der Zugang zur Kirche wird durch die Turm-Tür und die Tür zum Kirchen-Seitentrakt erfolgen.
Auf dem Platz wird neben der eingezäunten Baufläche auch ein Bereich für Maschinen und Baumaterial benötigt. Daher stehen außer drei Parkplätzen für gehbehinderte Menschen keine PKW-Stellplätze mehr zur Verfügung. Vielleicht auch ein Anreiz, in dieser Zeit wieder öfter zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Kirche zu kommen?
Im Erdgeschoss des Gemeindehauses wird im vorderen Teil von Flur und Saal eine Staubschutzwand eingezogen, so dass die Räume des Erdgeschosses und der 1. Etage nur durch den Hintereingang von der Wiese aus zugänglich sind. Hierhin wird es einen kleinen Fußweg direkt von der Opladener Str. aus geben.

Wir hoffen, dass Sie sich durch diese längeren Wege nicht abhalten lassen, weiterhin wie gewohnt am Gemeindeleben teilzunehmen. Im Gegenteil: Es wird auf der Baustelle immer wieder etwas Neues zu beobachten sein, und wir bemühen uns, Sie auf unserer Homepage und im Gemeindebrief über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

 

Ein gutes Fundament

Außerdem wünschen wir uns für diese Zeit, dass das, was sich da vor der Kirchentür tut, auch das Leben und die Begegnungen widerspiegelt, die im Inneren die Mitte der Gemeindearbeit ausmachen. Der Apostel Paulus, der als ein begnadeter Architekt in Sachen Gemeindeaufbau unterwegs gewesen ist, schreibt der Gemeinde in Korinth:

„Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist: Jesus Christus.“ (1. Korinther 3,11).

Auf diesem Grund möchten wir unsere Schritte gehen, im Vertrauen darauf, dass Gott selbst die Räume füllt und erfüllt, die wir ihm zur Verfügung stellen möchten.

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch weiterhin auf diesem Weg begleiten und unterstützen!
 

Pfr. Matthias Clever,
Baukirchmeister Joachim Buchmüller

 

 

Der aktuelle Spendenstand beträgt 549.643,-

 

Das sind Ihre Möglichkeiten zu spenden:

1. Per Online-Spende über den Spenden-Button

Spendenseite

2. Per klassischer Überweisung (siehe Spendenformular)

3. Per Dauerauftrag: Es gibt die Möglichkeit, bis Ende 2018 einen Dauerauftrag über eine bestimmte Summe einzurichten. So kommt z.B. bei einer zeitlich befristeten monatlichen Zuwendung von 50 € bis Ende 2018 schon eine Gabe von 1.350 € zusammen, die einer von vielen wertvollen Bausteinen sein kann. (siehe Spendenformular)

Sind Sie, seid ihr dabei? Wir freuen uns über jedes ermutigende Signal, zunächst bis Ende Februar und dann darüber hinaus! Auch für gemeinsame Aktionen und Events gibt es einige Ideen, zu denen gerne noch weitere hinzukommen dürfen. So wird deutlich: Rupelrath 3.0 ist eine Chance, als Gemeinde auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel näher zusammenzurücken.

Herzliche Grüße, auch im Namen des Spendenteams,
Matthias Clever

 

Flyer Umbau (PDF)

Formular Spendenzusage (PDF)

 
    © Ev. Kirchengemeinde St. Reinoldi Rupelrath 2017