Präsenz-Gottesdienste: neue Rahmenbedingungen

Gemeinde erleben - auch in Corona-Zeiten!

 

Live-Stream weiterhin jeden Sonntag um 11 Uhr auf unserem YouTube-Kanal „Rupelrath"

Liebe Rupelrath-Gemeinde,

140 Menschen haben sich im Laufe des Juli an unserer Umfrage zum Thema Präsenz-Gottesdienste und Gemeindeleben vor Ort beteiligt – vielen Dank!

Allein diese Teilnahme hat uns deutlich gezeigt: auch wenn wir viele von euch über eine so lange Zeit nicht persönlich gesehen haben – Sie und ihr seid innerlich noch mit dabei!

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage waren:

  • Die Maßnahmen zur Verringerung des Ansteckungsrisikos haben für viele eine wichtige Bedeutung (wie auch für uns!)
  • die Begegnungen und der Austausch nach dem Gottesdienst beim Kirchenkaffee fehlen vielen
  • Wichtig für einen Gottesdienst-Besuch (in der Reihenfolge der Häufigkeit): Die Inhalte/Predigt - 2. Gemeinschaft/Begegnung – 3. Das Singen.
  • Deutlicher Wunsch, dass auch nach Freitagmittag und ohne Anmeldeverfahren eine kurzfristige Entscheidung zum Gottesdienstbesuch möglich ist
  • Die Online-Gottesdienste sind weiterhin ein sehr geschätztes Angebot

Die Besucher-Resonnanz war mit 20-30 Gästen bisher sehr verhalten und blieb unter dem, was zu Beginn als Grenze gesetzt wurde.

Das Presbyterium hat am Montag lange beraten, wie es mit dem gottesdienstlichen und auch weiteren Gemeindeleben ab August weiter gehen soll. Dabei haben uns folgende Anliegen geleitet:

  • Einhaltung des Gesundheitsschutzes hat weiterhin hohe Priorität: im gesamten Kirchraum wird auf den Sitzplätzen weiterhin ein Mindestabstand der Gottesdienstbesucher von 1,60 m (Mund zu Mund) eingehalten.
  • Ein spontaner Gottesdienstbesuch sollte wieder möglich sein
  • Mehr Eigenverantwortung bei der genauen Registrierung des eigenen Sitzplatzes und der Einhaltung des Mindestabstandes.
  • durch flexiblere Sitzplatzwahl soll es insgesamt deutlich mehr Plätze geben
  • wir möchten nach dem Gottesdienst Möglichkeiten der Begegnung schaffen, vor allem draußen, und dabei das Spätsommer- und Frühherbst-Wetters nutzen.

 

Das heißt konkret ab dem kommenden Sonntag (solange es die aktuelle Corona-Situation zulässt!):

  • Durchgehende Bestuhlung in Reihen mit 1,60 m Abstand zwischen den Reihen
  • in der Reihe: Mindest-Abstand von 1,60 m (= 2 freie Stühle) zwischen den Besuchern, wenn sie nicht in einem Haushalt oder nicht auch sonst ohne Mindestabstand leben.
  • Freie Platzwahl im Kirchraum – alle achten eigenverantwortlich auf diesen Mindestabstand
  • Bitte möglichst beide Randplätze einer Reihe belegen – ggf. durchrücken - so passen je nach Länge einer Reihe 3-5 Personen. In der Kirche gibt es so bei gemischter Besetzung (Paare/Einzelpersonen) bis zu 70 Plätze.
  • Übertragung in den Gemeindesaal – hier gibt es bis zu 25 weitere Plätze nach demselben Prinzip wie in der Kirche
  • Wegfall einer vorherigen Anmeldung
  • Dokumentation des Sitzplatzes („besondere Rückverfolgbarkeit“): alle Stühle sind nummeriert, auf ihnen liegt eine Karte, auf denen jeder/jede die Platznummer, Name, Adresse und Telefonnr. einträgt und am Ende am Ausgang abgibt. Die Daten werden in einem Umschlag verschlossenen und für 4 Wochen aufbewahrt.
  • Durchgehende ausreichende Belüftung: wenn möglich offene Kirchentür, Querlüften v.a. im Nebentrakt der Kirche und im Gemeindesaal - daher bitte ggf. Jacke mitbringen! Wir prüfen zudem die Frischluftzufuhr und das Absaugen der verbrauchten Luft durch unsere Lüftungsanlage.
  • Weiterhin Maskenpflicht - jetzt auch wieder am Sitzplatz. Bei erhöhtem Gesundheitsrisiko empfehlen wir für diesen Anlass zum eigenen Schutz das durchgehende Tragen einer FFP2-Maske, die für wenige Euro zu bekommen ist auch den Träger selbst vor Viren schützt!
  • Das Singen in Räumen ist unter Corona-Bedingungen weiterhin leider nicht möglich (hier wären 4m Abstand nötig) – Alternative: mitlesen und mit geschlossenem Mund mitsummen – und sich so das Lied zu eigen machen.
  • Das Mitsprechen von Psalm, Vaterunser und Glaubensbekenntnis bitte nur sehr leise. Und am Platz ohne Mund-Nase-Maske möglichst wenig angeregte Unterhaltung (das dann gerne daußen...)
  • Die Gottesdienst-Zeit bleibt zunächst auch für Oktober und November bei 11 Uhr

 

Begegnung nach dem Gottesdienst: Kirchenkaffee unter Corona-Bedingungen

  • vorzugsweise draußen auf dem Vorplatz – hier bei Mindestabstand, aber ohne Maske möglich
  • bei leichtem Regen oder Hitze gibt es zwei große mobile Pavillions (ggf. auch für den Herbst)
  • Die Ausgabe von Kaffee, Tee oder Wasser geschieht am Eingang Foyer/Küche durch eine Person
  • Um langes Spülen möglichst zu vermeiden: wenn es möglich ist, bitte eine eigene Tasse bringen; Gemeinde-Tassen werden direkt auf die Spülmaschinen-Palette zurückgestellt
  • bei sehr schlechtem Wetter oder Kälte bleibt der Gemeindessaal – hier aber nur mit Maske und ohne Getränke

 

Treffen von Gruppen und Kreisen:

  • Wir bemühen uns, mit den einzelnen Gruppen und Kreise Rahmenbedingungen zu schaffen, so dass es wieder möglich ist, sich zu treffen und den Gesundheitsschutz eigenverantwortlich umzusetzen.
  • Wir ermutigen alle Gruppen und Kreise, bis in den Herbst hinein sich draußen zu treffen und helfen gerne, dazu gute Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Das gemeinsame Singen ist nur draußen und bei größerem Abstand möglich

_________________________________________

freiraum+ ab Sonntag open air auf der Kirchenwiese

Das wöchentlichen freiraum+ Treffen haben in der letzten Zeit überwiegend online über zoom stattgefunden. Ab dem kommenden Sonntag gibt es freiraum+ jetzt als Open-Air-Gottesdienst unter den Bäumen auf der Wiese vor der Kirche! Um 15.00 Uhr geht’s los – Erwachsene aller Generationen und besonders Familien sind willkommen!

_________________________________________

In allen weiteren Schritten bitten wir Gott um Weisheit und auch um Bewahrung und Gesundheit in dieser Zeit!

 

Herzliche Grüße,

Matthias Clever

Zurück