Seminarreihe 2019

Es dauert nicht mehr lange bis das neue Jahr beginnt und das Jahr 2019 hält eine spannende und abwechslungsreiche Seminarreihe für euch bereit. Unterschiedliche Personen nehmen sich einen Nachmittag Zeit, um mit uns über ganz unterschiedliche Themen nachzudenken und neue Denkanstöße zu geben

Hier eine Übersicht über die bisher geplanten Seminare

  • Wie gelingt eine gute Message?      am 12.01.2019 um 15.00 Uhr mit Udo Genscher
  • Hilfe, ich muss leiten! Was ist das und wie geht das?      am 23.02.2019 mit Rainald Rasemann
  • Seelsorge.      am 16.03.2019 mit Petra Schelkes
  • Das Buch der Bücher - wie kann ich es am besten lesen und verstehen?      am 11.05 mit Matthias Clever
  • Mentoring.      am 29.06 mit Ina Genscher

Alle Seminare finden Samstags nachmittags statt, sodass jeder, der Lust hat, im Anschluss direkt zum Scandalon bleiben kann. Die genauen Uhrzeiten werden wir rechtzeitig ergänzen. Die Seminare sind völlig unabhängig von einander. Du kannst also nur an einem teilnehmen oder auch an mehreren, ganz wie du magst.

Damit die Seminare vernünftig geplant und vorbereitet werden können, brauchen wir einen Überblick über die Anzahl der Personen, die an einem Seminar teilnehmen wollen. Deshalb meldet euch bitte bis drei Wochen vor dem jeweiligen Seminar an! Du kannst einfach eine Mail an jugend@rupelrath.de schreiben oder dich bei Fabi oder Luca melden.

Wir freuen uns sehr auf euch und danken, allen, die sich die Zeit nehmen eines der Seminar vorzubereiten!

Ein Mittwochmorgen im Jugendbüro

12.12.2018 Von Luca:

Es ist Mittwoch Morgen, 08.00 Uhr. Na gut seien wir ehrlich, eher 08.05. Das Licht im Jugendbüro brennt schon, Fabi hat es einfach mehr mit der Pünktlichkeit als ich. Mein erster Gang geht zur Kaffee Maschine. Um produktiv arbeiten zu können, muss mein Hirn schließlich wach werden. Da ich ja nur zwei mal die Woche hier bin, bringt Fabi mich erst mal auf den aktuellen Stand und erzählt mir, was in den letzten Tagen so passiert ist. Post rein holen, E-Mails checken, Telefon abhören und dann kann es los gehen.

Unser riesen Whiteboard wird nach all den Dingen abgesucht, die heute erledigt werden müssen. Ganz beliebte Aufgaben: Protokolle überarbeiten und im Moment ganz vorne mit dabei: Mitarbeiter und Teilnehmer Listen für die nächste Freizeit schreiben.

Inzwischen habe ich den dritten Kaffee intus (wenn ihr auch mal in den Genuss dieser wunderbaren Kaffeemaschine kommen wollt, kommt doch einfach mal vorbei) und so langsam laufe ich auf Hochtouren. Was allerdings auch bedeutet, dass es nicht mehr lange dauert, bis Fabi sich mal wieder über mich lustig machen kann, weil ich dem Laptop mit verbaler Unterstützung klar machen möchte, dass er doch bitte das tun soll, was ich will. Fabi fordert schon seit längerem eine wissenschaftlich fundierte Studie zu meiner verbalen Kommunikation mit technischen Geräten, wenn ich alleine bin...

Währenddessen sitzt Fabi bequem auf seinem Stuhl, seine Füße auf dem Schreibtisch. Scheinbar kann er so am besten über Predigten oder andere kreative Dinge nachdenken. Während er am Laptop recherchiert wechselt er immer wieder abrupt zwischen Begeisterung und tiefster Abneigung zu den Funktionen des Laptops mit dem angebissenen Apfel.

Und dann kommt der ganz besondere Moment: Das Telefon klingelt! Inzwischen haben wir wahrscheinlich die magische Grenze von fünf Anrufen geknackt.  Zwar beschränkt sich der Kreis der Anrufer bisher weites gehend auf Andrea und Rainald. Aber immerhin!

Und dann ist es auch schon fast 12.00 und mein Arbeitstag damit zu Ende.

Unser neuer Jugendblog

07.11.2018 Von Fabi:

 

Wir haben einen neuen Jugendblog! YEAHAA!

Wir (das meint im Moment Luca und mich, aber dazu später mehr) wollen euch hier auf dem Blog über alles was gerade in der Jugend passiert auf dem laufenden halten. Das heißt wir werden euch von den coolen Events berichten die es in letzter Zeit gab, die eine oder andere großartige Zukunftsvision wird hier der Weltöffentlichkeit vorgestellt oder einfach nur unsere verwirrten Gedanken auf großer Bühne zum besten gegeben.

Damit der Blog aber so wirklich lebhaft und interessant wird, braucht es genau DEINE Hilfe. Denn jeder darf hier auf diesem Blog etwas zu unserer Jugend schreiben. Das heißt, wenn dich ein Gipfeltreffen oder dein Hauskreistreffen total angesprochen hat, dann sprich doch einfach Luca oder mich an. Wir reden sowieso immer gerne mit euch, aber wenn ihr dann auch noch unsere Arbeit übernehmen wollt ist der Tag perfekt. Also wir freuen uns auf eure Ideen und Texte oder auch einfach Bilder. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich diesen Text schon zum zweiten mal schreibe, weil ich beim ersten mal etwas falsches geklickt habe und aus versehen alles wieder gelöscht habe. Noch habe ich aber Hoffnung das irgendwann auch noch zu lernen.

Dieser Blog ist unter Jugendarbeit auf dieser Website, und das ist auch gut so, denn darüber wird hier geschrieben. Trotzdem darf jeder gerne hier mitlesen war wir in der Jugend machen und denken. Das gilt immer noch, wenn das Geburtsdatum, dass in deinem Perso steht implizieren möchte, dass du ganz knapp nicht mehr zu den Jugendlichen gezählt wirst. Aber es kommt sogar noch besser! Auch für dich gilt das Angebot hier deine Gedanken mit der Jugendarbeit zu teilen. Die Redaktion der Jugend ist unter jugend@rupelrath.de zu erreichen.

 

Übrigens bin ich der Meinung, dass ihr zu wenig ins Jugendbüro kommt!

Neue Gesichter im Jugendbüro

Hi, ich (mit ich mein ich den auf dem Bild da) bin Fabian, und der Grund dafür, dass da ein Bild von mir zu sehen ist, ist mein FSJ. FSJ bedeutet Freiwilliges Soziales Jahr, und genau so eins habe ich am 1.11 in der Jugendarbeit hier in Rupelrath angefangen.

Ich bin 20 Jahre alt, mache gerne Sport und, wenn ich Zeit dafür finde, lese ich gerne. Ansonsten probiere ich gerne alles aus, das irgendwie in den Tag passt, denn ich bin furchtbar neugierig. Aber am aller meisten mag ich Menschen! Ich rede gerne, und weil ich im Jugendbüro oft alleine sitze, ist hiermit jeder, ja jeder meint auch dich, herzlich eingeladen einfach mal auf einen Kaffee oder Kakao reinzukommen und mich persönlich kennenzulernen. Wenn du mich schon kennst, darfst du trotzdem vorbeikommen. (Ja das ist Werbung im eigenen Sinne, aber sonst kommt ja keiner)

Nur für den Fall, dass du es nicht schaffen solltest mal vorbeizukommen und mich persönlich zu treffen, ein paar Sachen zu meiner Person: Ich höre oft, sehr oft sogar, Musik über meine Kopfhörer. Am liebsten Metal oder Rock. Früh aufstehen kann ich zwar ganz gut, aber nur wenn es sein muss. Nur für den Fall, dass du mich mal zum Essen einladen willst, mein Lieblingsessen ist Spaghetti Carbonara. Kann ja nicht schaden, das mal zu erwähnen. Man munkelt in der Jugend ich verkleide mich gerne, so kommt es schon mal vor, dass ich als Känguru oder Schlumpf durch die Gegend laufe, einfach weil es Spaß macht. Also nicht wunder sollte demnächst ein Pinguin Luftgittare spielend mit einer großen Portion Nudeln im Jugendbüro rumhüpfen, du darfst dann gerne reinkommen und mitmachen.

 

 

 

Hallo, ich bin Luca!

Ich stelle mich genauso wie Fabi hier mal vor, weil ich seit kurzer Zeit auch im Jugendbüro arbeite. Allerdings schon ein bisschen länger, nämlich seit dem 01.09. Außerdem bin ich nur acht Stunden in der Woche da, denn in erster Linie studiere ich momentan im dritten Semester Psychologie in Düsseldorf. (Und nein, ihr müsst jetzt nicht aufpassen, was ihr sagt, ich werde euer Verhalten nicht analysieren und Gedanken lesen kann ich irgendwie auch noch nicht. Aber vielleicht kommt das ja noch…?)

 

Was gibt es sonst noch über mich zu erzählen? Ich bin 20 Jahre alt und da ich schon als kleines Kind beschlossen habe, dass ich Pferde ziemlich cool finde, verbringe ich den größten Teil meiner Freizeit am Reitstall. Außerdem liebe ich Theater. So sehr, dass ich nun schon für zwei Projekte gerne mehrere Monate lang jedes Wochenende zu, für meinen Geschmack, viel zu frühen Uhrzeit aufgestanden bin, um den gesamten Tag im Probenraum zu verbringen. Und wenn ich mal viel Zeit habe, backe ich auch super gerne. Aber das klappt leider nicht so oft.

 

Zurück zum eigentlichen Grund für diese Vorstellung: Im Jugendbüro übernehme ich in erster Linie alle möglichen organisatorischen Aufgaben, freue mich aber natürlich genauso wie Fabi über jeden Besuch. In der Regel findet ihr mich Mittwochs Vormittags und Freitags Nachmittags im Jugendbüro. Die Zeiten können allerdings schon mal variieren, je nachdem, was so ansteht. Also am besten vorher mal nachfragen, wann ich da bin.  Aber Achtung: Ich bin ein ziemlicher Morgenmuffel. Also verzeiht mir, wenn ich morgens noch nicht so gesprächig bin, insbesondere, wenn ich noch keinen Kaffee hatte. Aber im Zweifel trinken wir einfach zusammen einen Kaffee! Also bis bald!