News-Archiv

Die Einführung war ursprünglich für den Gottesdienst am 29. März geplant, aufgrund der „Corona-Krise“ konnte dieser aber nicht stattfinden. Die Mitglieder des neu zusammengestellten Presbyteriums konnten nun ausnahmsweise ihr Gelübde auch außerhalb des Gottesdienstes ablegen bzw. es erneuern, damit das Leitungsgremium auch in der neuen Besetzung rechtlich weiter arbeitsfähig bleibt. Die elf Mitglieder der Gemeindeleitung sind damit in ihr Amt eingeführt.

Eine Übersicht sowie persönliche Kurzvorstellungen der einzelnen Presbyter finden Sie hier.

Sie können zur Zeit nicht das Haus verlassen, weil Sie zu einer der Risikogruppen gehören oder sich in häuslicher Quarantäne befinden?

Wir möchten als Ihre Kirchengemeinde für Sie dasein und Ihnen Unterstützung für Ihren Einkauf anbieten im Bereich Aufderhöhe.

Wie geht das konkret?

Die Zeit, die uns auch als Gemeinde nun bevorsteht, ist in mancherlei Hinsicht eine Herausforderung: Leider müssen alle Veranstaltungen, Kreise und Sitzungen in der kommenden Zeit ausfallen. Unsere bisherigen Planungen und Ideen werden erstmal auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Und dennoch können wir auch in der kommenden Zeit Wege und Möglichkeiten finden, als Gemeinde miteinander verbunden zu bleiben.

Dazu haben wir uns in den letzten Tagen manche Gedanken gemacht. Hier ein erster Überblick - wir werden Sie an dieser Stelle regelmäßig auf dem Laufenden halten:

Am Sonntag ist nach dem Gottesdienst in der WhatsApp-Gruppe eine Idee aufgenommen worden - und hat auch auf Facebook schon manche Resonanz gefunden: die Idee, einen Regenbogen ans Fenster zu malen als Ermutigungs-Zeichen in Zeiten der äußerlichen Trennung - und dafür, dass Gott mit uns ist und den Tod besiegt hat, als Zeichen dafür, dass das Leben siegt!
Wäre es nicht schön, überall die Zusage Gottes an uns und die damit verbundene Hoffnung weiterzugeben?

Dann macht doch mit!"

"Mitten in der Welt" ist die aktuelle Predigtreihe der monatlichen Freiraum-Gottesdienste überschrieben. Denn wir leben ja nicht nur in der Gemeinde-, sondern in ganz unterschiedlichen Lebens-Welten mit ihren Fragen und Herausforderungen. Nach den Themen "Salz der Erde" und "Ehrlich werden" geht es am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr in einer Online-Predigt von Udo Genscher um "Barmherzigkeit". In den Folgemonaten stehen Annahme, Mut, die Macht der Worte und die Leidenschaft des Glaubens auf dem Predigtplan.

„Wer Christ ist, kann nicht in der AfD sein“ erklärte Pastorin Petra Schelkes im Elf-Uhr-Gottesdienst. Bereichert vom Anspiel-Team, das diesmal in der „Akademie für Populismus“ (AfP) zu Gast war, und dem brillanten Haaner A-capella-Ensemble „Listen up“ ging es darum, nicht nur vor dem Fernseher den Kopf zu schütteln, sondern endlich aufzustehen gegen Rassismus, um Gottes Menschenfreundlichkeit ein Gesicht zu geben.

Ein dickes Dankeschön an das insgesamt 14-köpfige Team der neuen Rupelrather „Ladies Lounge“!! Über 150 Frauen waren bei der Premiere in der Christuskirche zu Gast und freuten sich über das köstliche Buffet, spritzige Getränke, eine motivierende Message, gute Gespräche und wertschätzende Begegnungen.

Schon mal vormerken: Die nächste „Ladies Lounge“ soll am 25. September 2020 stattfinden.

Zum Bericht im Solinger Tageblatt:

„Auch Jesus war Jude!“ Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz erinnerte die Superintendentin des Kirchenkreises Dr. Ilka Werner an die Verantwortung, die wir als Christinnen und Christen gegenüber unseren jüdischen Geschwistern haben.

Ihre Kanzelabkündigung, die am Tag vor dem Holocaust-Gedenken am 27. Januar auch in der Christuskirche zu hören war, ist hier in voller Länge nachzulesen: