News-Archiv

Herzliche Einladung zur Teilnahme an einer Demo am Sonntag, 28.1. um 13 Uhr auf dem Neumarkt                                              Das Bündnis Bunt statt Braun, an dem auch unser Evangelischer Kirchenkreis, und damit auch wir als Kirchengemeinde Rupelrath, beteiligt ist, ruft zu einer Demonstration in Solingen auf. Ein Aufstehen der Mitte für die Demokratie und gegen alle Kräfte, die Hass und Hetze verbreiten gegen unsere jüdischen Geschwister, gegen Migranten und Andersdenkende…

Gesicht zeigen - als Christen - für die Werte, die Jesus uns lehrt. Nicht schweigen, wenn ein Rechtsruck durch Deutschland geht. Zu einer Demonstration zu gehen ist nur ein kleiner Aufwand und natürlich auch nur ein kleines Zeichen. Aber vielleicht das, was wir jetzt gerade tun können.

Wer gemeinsam losgehen möchte, kann mit uns pünktlich um 12.40 Uhr von der Lutherkirche aus starten.

Der mobile "Sinnenpark" macht vom 15. bis 29. Februar Station im Basement des Solinger Hofgartens - eine tolle Chance, biblische Geschichten mit allen Sinnen erfahrbar werden zu lassen. Täglich außer sonntags starten zwischen 9 und 19 Uhr stündliche Führungen durch acht Stationen im Leben Jesu. Die Evangelische Allianz sucht noch Mitarbeitende für Auf- und Abbau, das Catering und die "Reiseleitung". Fragen beantworten Julia Rasemann und Stefanie Mergehenn.

Am zweiten Adventssonntag wird erstmals der neue Rupelrather Posauenchor zu hören sein - im Gottesdienst, den Vikar Michael Mutzbauer am 10. Dezember um 10:30 Uhr hält. Unter der engagierten Leitung von Willi Krüger hat sich Ende Oktober der neue  Bläserkreis gegründet. Aus unterschiedlichen Richtungen kommend und quer durch alle Generationen freut sich das  Ensemble über weitere Teilnehmende an den Proben - immer montags um 19:30 Uhr.

Stephan Siewert ist ein Mitglied unserer Gemeinde und betreut Menschen, die straffällig geworden sind, besucht sie in der Justizvollzugsanstalt und versucht ihnen nach der Entlassung materielle und geistliche Hilfe zu geben. Diese Arbeit unterstützen wir regelmäßig mit unserer Gemeindekollekte.

Nachdem Stephan Siewerts Arbeit sich schon eine Weile über die Tore von Köln hinaus bewegt, wird dies nun auch im Namen deutlich. Ab sofort bitten wir Spenden an das neue Konto zu überweisen. Dabei ist für die korrekte Zuordnung der Betreff "Gemeinde-Diakonie-Kollekte Gefährdeten Projekt" wichtig.

Nähere Infos hier.

Rupelrath wird klimaneutral: Inzwischen konnten alle 36 Module auf dem Dach des Gemeindehauses installiert werden - Paten für die letzten Zellen werden noch gesucht. Die Photovoltaikanlage ist bereits in Betrieb gegangen und erzeugt Strom in Höhe von jährlich rund 18.000 kWh. Mit der erwarteten Einspeisevergütung von 2000 Euro pro Jahr unterstützen die Modulpaten zudem unsere spendenbasierte Gemeindearbeit. Allen Unterstützenden, vor allem unserem engagierten Nachhaltigkeitsausschuss ein großes Dankeschön!

Das Orangennetzwerk Solingen hat jetzt ein Kinderbuch im Pixibuch-Format herausgebracht, das bereits Kita- und Grundschulkindern die Themen Fairer Handel, Direktvermarktung, Lieferketten und Ausbeutung in der Erntearbeit nahebringt. Denn Kinder gestalten unsere Zukunft und sind schon heute Multiplikatoren. An dem Buch haben Sabine Buchmüller, Ute Gosger und Christine Reinert-Bohne mitgearbeitet, die am Rupelrather Eine-Welt-Stand auch gern Bestellungen (bis 28.11.) für fair gehandelte Orangen aufnehmen.

Sein silbernes Ordinationsjubiläum feierte unser Pfarrer Matthias Clever am 31. Oktober. Der Reformationstag hat für ihn auch eine ganz persönliche Bedeutung: „So wie sich die Kirche immer wieder erneuern muss, möchte auch ich mich immer wieder neu hinterfragen lassen", sagte er im Reformationsgottesdienst des Solinger Kirchenkreises. Im Februar steht schon das nächste Jubiläum an: Dann ist Matthias Clever seit zehn Jahren Gemeindepfarrer in Rupelrath.

Nach dem verheerenden Terrorangriff der radikal-islamischen Hamas auf Israel stehen auch Jüdinnen und Juden hierzulande unter Schock, bangen um Freunde und Angehörige. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, die Stadt Solingen und der Freundeskreis Solingen-Ness Ziona rufen zu einer Solidariätskundgebung und stillem Gebet nach Ende des Schabbat auf. Kommt zahlreich am Samstag, 14. Oktober, um 20 Uhr zum Walter-Scheel-Platz vor dem Rathaus und betet für Frieden im Nahen Osten.